Past MD Circles
PTR
Sail On
HTN
Banner

N E X T   D A T E S

04.06.2016

Gütersloh, Green’s     20:00 Uhr

 

 

N E W S

23.05.2016

Es gibt Freunde ...

 

... da muss man einfach nichts mehr zu sagen. Budde in Weiskirchen ist so einer. Seit Jahren sorgt er dafür, dass das Bitburger Kneipenfestival in Weiskirchen nach unserem Terminplan ausgerichtet wird. In diesem Jahr sogar unter ganz speziellen Bedingungen. Eigentlich wird das Festival nämlich nur noch in Orten mit mindestens 5 Kneipen veranstaltet. In Weiskirchen stehen allerdings z.Zt. nur 3 zur Verfügung. Trotzdem ließ sich Budde nicht beirren und verhandelte in Eigenregie mit der Bitburger, um seine Hombres wieder in den Marktbrunnen zu holen. Das verdient den höchsten Respekt. Jeder weiß wie hart die Kneiper heutzutage zu kämpfen haben. Leute wie er sind mit echtem Herzblut dabei. Wir haben das Glück viele von Euch zu unseren Freunden zu zählen, egal ob Andreas in Bad Sassendorf, Roy in Rhede, Stephan in Bad Pyrmont, Marco und Michael auf Norderney, Uli & Rolf in Kamen und und und (bitte nicht böse sein wenn wir jetzt nicht alle erwähnen). Euch Allen sagen wir hier nochmal ganz persönlich: “Vielen Dank für Euren Einsatz und Eure Treue”.

Zu Weiskirchen, der kleinen Gemeinde im Saarland, muß man eigentlich auch nichts mehr sagen. Die Saarländer sind ein außergewöhnliches Völkchen und wir sind immer wieder gerne bei Euch. Es hat allerdings einen Nachteil: Der Weg dorthin führt über Köln. Schlappe 20 km Stau vor Leverkusen? 10 km in Wuppertal? Nee, Danke. Aber so bekloppt mussten wir noch nie fahren. Über die A2 nach Oberhausen, dann die A42 bis Kamp Lintfort, A57 bis Meerbusch, A44 bis Mönchengladbach und weiter über die A52 zur A61 nach Erftstadt. Dann endlich waren wir wieder auf der kürzesten Route. Schlappe 5 Stunden, incl. langer Pause, aber dafür ohne Stau. Aber was für ein herzlicher Empfang im Marktbrunnen. Die Stammgäste waren natürlich schon da. Sassen bei schönem Wetter draußen und schauten auf, ja was eigentlich? Ah, die örtliche Feuerwehr hatte einen Fototermin am Marktplatz. So ist das Dorfleben halt. Als es dann um 21:00 Uhr losging waren sie natürlich alle da. Knüppelvoll war der Laden, genauso wie das Zelt vor dem Marktbrunnen. Somit wurde Budde’s Einsatz auch vom Volk belohnt und wir freuen uns auf’s nächste Jahr in Weiskirchen. Tschüß Ihr hammer-geilen Saarländer.

20.05.2016

Es sind solche Konzerte ...

 

... wie das am letzten Samstag im Old Willi, Bad Sassendorf, die uns Mut für die Zukunft geben. Sind wir ehrlich, Rock ist nicht mehr die angesagteste Musikrichtung. Die meisten Kids sind mediengesteuert und kennen außer Casting-Shows, Charts und Hip Hop nix mehr. Da macht man sich schon seine Gedanken wie lange man den Job noch machen kann. Aber solange wir solch geile Gigs wie den im Willi spielen dürfen, gibt es auch Hoffnung. Hier stimmte einfach alles. Ein gut gelaunter Chef mit super Crew und ein hammer-geiles Publikum. Viele bekannte, aber auch neue Gesichter. Vielen vielen Dank Euch allen - Ihr wart großartig. Auch Andreas, Inhaber des Willi hat nochmal neuen Mut gefasst. Im Februar wollte er den Laden ja bereits schließen, hat sich dann aber dazu entschlossen mit einem erweiterten Musik-Programm noch einmal durch zu starten. So ist z.B. am 04.06. Kelsey zu Gast. Auf geht’s Leute. Haltet die Live-Musik am Leben und geht mal ab und an wieder in Euren Pub. Es lohnt sich.

Morgen geht es dann in Weiskirchen mit dem “kleinen” Bitburger Festival weiter. Lediglich 3 Kneipen sind dabei, aber das hat unseren Budde nicht davon abgehalten persönlich die Hombres wieder zu buchen. Wir freuen uns auf den Gig in seinem Marktbrunnen.

08.05.2016

Es gibt eine Menge aufzuholen ...

 

... legen wir los:

Lüdenscheid: Am 30.04. fand das Tanz in den Mai-Festival statt und wir waren natürlich wieder im Reidemeister zu Gast. Wie immer gab es einen herzlichen Empfang vom “Sterne”-Koch Klaus, der uns zunächst mal seine selbstgemachten Frikadellen kredenzte. Danach stellte er uns seine Crew für den Abend vor - die “blonde” Silke und die “schwatte” Petra. Die Beiden machten einen echt guten Job, während der Chef am Eingang die dicke Kohle kassierte, denn das Reidemeister war auch in diesem Jahr wieder rappelvoll. Ein geiles Publikum, das sofort für Spaß sorgte. Trotz der Enge gab es keine schwerwiegenderen Zusammenstöße mit unseren Micros. Auch Bierduschen blieben aus. Bayern war ja schließlich doch noch nicht Meister :). Ein besonderer Dank geht natürlich demnach an Klaus und seine 2, sowie  an Jürgen vom Dahlmann, für die Vermittlung und an die Veranstalter um Oliver Straub, vom Eigenart. Super Job, den Ihr da alle erledigt habt. Vor Allem aber an das geile Lüdenscheider Publikum.

Sandforth: Nur wenige Stunden Schlaf blieben uns in der 1. Mai-Nacht. Bereits um 10 Uhr mussten wir nämlich in Halle / Westfalen, genauer in Sandforth aufbauen. Hier waren wir im letzten Jahr zum ersten Mal zum 1.Mai Radtreff eingeladen und Organisator Eckhard Niermann hatte uns damals sofort wieder für 2016 gebucht. Musste im letzten Jahr bühnen- mässig noch schwer improvisiert werden, fanden wir 2016 schon geradezu perfekte Bedingungen vor. Da hat die Sandforther Crew aber mal richtig einen raus gehauen. Wir sind stolz auf Euch. Im Laufe des Tages fand sich denn auch, bei schönstem Wetter, eine illustre Schar an Besuchern ein. Wie schon 2015 waren unsere Freunde aus Versmold die Anpeitscher und brachten den Garten zum kochen. Kräftig unterstützt von unseren Holli(e)s aus Gütersloh, Manu, Max und Peter und deren Freunden aus der Umgebung. Da müssen die Sandforther stimmungs-mässig im nächsten Jahr doch noch ein bisschen nachlegen. Nur auf den Heimvorteil verlassen gildet nich :). Die Buchung liegt aber schon vor. Demnach sehen wir uns wieder. Vielen Dank an Eckhard und die gesamte Crew, für einen rundum gelungenen Tag.

Schneverdingen: Gleich an 2 Tagen waren wir im hohen Norden zu Gast. Bereits zum 3. Mal stand für uns die Vatertags-Veranstaltung des SV Schülern auf dem Programm. Arne Thorenz hatte 2015 mit der Orga ausgesetzt und schon lief nix beim Club. Also übernahm er den Job in diesem Jahr wieder und holte auch gleich die Hombres zurück. Es war wieder einmal ein Gig im Paradies, wie das Foto beweist.

Schülern 2016

Bei herrlichstem Feiertags-Wetter herrschte ein Kommen und Gehen auf der Sportanlage. Zum Mitsingen waren eigentlich nur Maike und Rüdiger, sowie Tisch 5 aufgelegt. Die hauten dafür aber auch gleich mal richtig einen raus. Vielen Dank Arne und dem Rest der Crew, vor Allem natürlich den Kuchen-Frauen. Wir sehen uns hoffentlich im nächsten Jahr wieder.

Wenn wir denn aber schon mal da oben sind, warum nicht direkt noch einen 2. Gig einschmeißen. Schließlich ist Peter’s Biergarten am Rathaus ja quasi unsere 2. oder 3. Heimat. Also spielten wir den Abend vor Vatertag (die Chronologie stimmt also nicht ganz) im wohl musikalischsten “Car-Port” der Welt. Für draußen war es am Abend nämlich doch noch zu kalt. Somit fand der Gig im dazugehörigen, sagen wir mal “Gastraum” statt - in Hombres- Kreisen eben liebevoll “Car-Port” genannt. Wir rechneten mit nicht all zu vielen Besuchern, da der ansässige Bayern-Fan-Club noch am Champions-League Aus zu knabbern hatte. Kurzerhand ließen allerdings die ersten Zaungäste des Soundchecks ihre Handys glühen und ruck zuck war die Bude voll. Es wurde mal wieder ein richtig guter Abend, mit unglaublich netten Leuten. Danke Euch Allen dafür. Allen voran natürlich unserem Peter und, auch hier, Rüdiger, der als Party-Sau voran ging.

Juist: Direkt im Anschluss an den Gig beim SV Schülern, machten wir uns auf den Weg nach Norden. Hier hatten wir unser Hotel für die Nacht gebucht, denn bereits am nächsten Morgen ging es per Fähre nach Juist. Zum 17. Mal fand hier das Juister Musikfestival statt, das von JR Event in Oldenburg organisiert wird. Im letzten Jahr waren wir hier vom Pech verfolgt. Erst war unser Equipment in Norddeich geblieben und dann fiel der Regen ausgerechnet während unseres Gig auf der Open Air Bühne. Trotzdem herrschte 2015 eine sau-gute Stimmung. Also lud uns die JR Crew um Bettina, Jörg und Pille wieder ein. So ganz ging es auch in diesem Jahr nicht ohne Panne, denn unser Hotelzimmer in Leezdorf war bereits vergeben und die Hotel-Besitzer mussten uns erst mal eine Ferienwohnung besorgen. Wir erhielten dafür aber noch ein leckeres Abendessen und alles war gut.

Am nächsten Morgen setzten wir dann pünktlich über. Da es die einzige Fähre des Tages war, lernte man hier bereits einige Musiker kennen. Schnell stand fest welche Bands wir uns denn im Laufe des Tages noch anschauten, denn wir waren erst Samstag mittag dran. Und unsere Kollegen enttäuschten uns nicht. Das EWE-Duo, bestehend aus David Herzel am Schlagzeug und Eeco Rijken Rapp am Piano, überzeugte uns schon am Nachmittag. Was die Jungs aber am Abend ablieferten war musikalisch das Beste was ich je von, zumindest mir, unbekannten Musikern gesehen habe. Verstärkt durch Bertram Becher an der Harp und einem Saxophonisten, lieferten sie als Boogielicious einen so gnadenlos geilen Gig ab, wie ich es bei Weitem nicht erwartet hätte. Ihr Mix aus Boogie, Swing und Jazz groovte so dermaßen - die Jungs sind eine echte Liga für sich. Wer die Chance hat die Jungs mal irgendwo live zu sehen, sollte sich das auf keinen Fall entgehen lassen.

Etwas früher am Abend gab’s auf der Hauptbühne The Real Tiny Turner & his Band. Die Party-Säue legten ihren 70er Jahre Auftritt mit einem unglaublichen Groove und Spaß hin. Ich hoffe die Jungs sind irgendwann mal in der Nähe. Auch hier: Absolut empfehlenswert.

So ungerne ich das hier mache, muss man allerdings leider auch erwähnen, dass man Dinge tut, die man schnell bereut. Wir sind eigentlich bekannt dafür JEDEM eine Plattform bei unseren Gigs zu bieten. In diesem Sinne, Gruß an Heike aus Oldenburg, die uns spontan bei Wish You Were Here und Proud Mary unterstützt hat und vor Allem an den einzigartigen Bertram, der uns bei 3 Songs mit seinem begnadeten Harp-Spiel begleitete.

Bereits im Vorfeld bekamen wir die Anfrage, ob wir einem Jung- Talent, der gerade bei The Voice-Kids ins Halbfinale kam, die Möglichkeit geben 2-3 Songs vorzutragen. Natürlich stimmten wir zu. Bis dahin wussten wir allerdings auch nicht, das er mindestens noch 3 Auftritte hatte. Uns hingegen standen lediglich die 2 Stunden in der heftigsten Mittagsonne zur Verfügung.

Samstag mittag trafen wir uns dann zum Vorgespräch. Mutti agierte als Managerin. Deutlich angepisst reagierten sie auf das Angebot 3 Songs zu spielen. Originalton: “Tja, also, wenn Ihr ihm nicht wenigstens eine Viertelstunde einräumt, sollten wir darüber nachdenken das Ganze lieber komplett fallen zu lassen!” Wieso verdammt nochmal muss ich immer so scheiß freundlich bleiben. In diesem Moment hätte ich einfach aufstehen und gehen sollen. Ich hasse diese verkackten Castingshows ohnehin. Aber was das Ganze noch steigert, sind arrogante  Fuzzis und Eltern, die tatsächlich glauben sie hätten einen neuen Star geboren, nur weil das dumme Volk alles für 3 Wochen vergöttert, was es ins Fernsehen geschafft hat. Wir haben schon einige hoffnungsvolle “Jungstars” kennengelernt und mit ihnen gespielt. Alle sind sie genauso schnell wieder abgestürzt wie sie aufgestiegen sind. Aber das hier war dann doch die Krönung. Natürlich spielte er nicht die verabredeten 3 Stücke, sondern 5. Ja, natürlich bekam er tosenden Applaus, ja, sogar viel viel mehr als wir, aber bitte - tut mir den Gefallen und denkt mal über “Niedlichkeitsfaktor” nach.    Was meint Ihr eigentlich warum solche Shows gemacht werden? Und warum haben alle Jury- Mitglieder eigentlich immer rechtzeitig eine neue CD und Tour am Start? Warum wohl? Zumindest solltet Ihr Euch aber mal ein bisschen Anstand zulegen. Über ein einfaches “Danke” hätten wir uns schon gefreut. Aber wahrscheinlich erwartet Ihr das von uns. Schließlich habt IHR UNS ja die Möglichkeit gegeben mit diesem großartigen Talent die Bühne zu teilen. Deshalb von Herzen: “Vielen vielen lieben Dank, Felix!”

Nun aber zu unseren tatsächlichen Danksagungen. Die gehen nämlich an all die fantastischen Bands, die das Juister Musikfestival zu etwas ganz besonderem machen. Wie schon gesagt, ist hier hierfür JR Event aus Oldenburg verantwortlich. Und die machen einen unglaublichen Job. Danke, Bettina, Pille und “Chef” Jörg, sowie den Merch-Girls und allen anderen die dazu gehören. Ihr seid der Wahnsinn.

02.05.2016

Moinsen Ihr Lieben ...

 

... da es bereits am Mittwoch weiter geht und noch einige Dinge anliegen, folgen die Berichte zu allen Gigs erst in der nächsten Woche. Nur soviel: Es liegen 2 ganz großartige Auftritte hinter uns. Vielen Dank dafür nach Lüdenscheid und Sandforth.

25.04.2016

Bad Pyrmont und Norderney ...

 

Real Stars, unsere Agentur aus dem Saarland, hat wieder einen grandiosen Frühjahrsjob erledigt. Gleich 2 ihrer Festivals lagen am letzten Wochenende an. Zum 5. Mal waren wir zunächst am Freitag im Stephan’s, Bad Pyrmont beim “Bitburger Musikfestival: Live On Stage” zu Gast. Die ehemalige Tennishalle hat sich mittlerweile zum Indoor-Soccer und Eventparadies gemausert. Nachdem wir schon im letzten Jahr feststellten das unsere Bühne immer professioneller wird, macht sich dies in diesem Jahr besonders im weiteren Ambiente bemerkbar. Die ganz große Atmosphäre wurde natürlich auch von einem ganz großen Publikum honoriert. Inhaber Stephan und sein Compagnon Uwe machen hier einen großartigen Job und wir freuen uns auf viele weitere Konzerte bei Euch. Genauso sah es wohl auch das gut aufgelegte Publikum. Das Stephan’s gilt eigentlich all die Jahre schon als Startpunkt für das Festival und im Laufe des Abends ziehen die Leute dann weiter in die nächsten Pubs. In diesem Jahr blieb es aber bis kurz vor Schluß sehr voll. Vielen Dank dafür an Euch alle.

Gleich am frühen Morgen ging es weiter nach Norderney. Allerdings ohne Poschi. Ihn plagte schon die ganze Woche eine schwere Grippe und er fuhr noch im Anschluss an den Gig in Bad Pyrmont nach Hause. Um 17 Uhr stand bereits der Auftritt in der Austernbar an. Das hieß, ich musste unbedingt die Fähre um 13:30 Uhr erreichen. So ist das Leben auf Tour halt. Kurze Dusche, 2 Brötchen zwischen die Kiemen und ab auf die Strasse. Auf Norderney das Zimmer belegen (Danke dafür an Eva) und Aufbau in der Austernbar. Schnell noch ‘n Matjesbrötchen, für mehr war keine Zeit und dann ging’s auch schon los. Am Nachmittag hat aber eigentlich noch gar keiner Bock auf laute Musik und Party. Also blieb die Anlage einfach aus und ich spielte komplett unplugged. Was für ein geiler Abend. Die großzügige Fensterfront direkt am Meer bot ein tolles Panorama, mit Sonne und Regenschauern im Wechsel und ein besseres Publikum hätte ich wohl kaum antreffen können. Lauter nette Leute als allen Teilen Deutschlands und sogar Frankreich, die einfach nur lauschten, mitsangen, mitklatschten und sich auch durch nette, interessierte Kommentare einbrachten. Rundum ein Auftritt, wie er schöner nicht hätte sein können. Vielen Dank Euch Allen und hoffentlich bis bald mal wieder - irgendwo. Danke natürlich auch an die Crew der Austernbar. Bis bald.

18.04.2016

Brilon ...

 

... stand am letzten Samstag auf dem Programm. Genauer gesagt, die Briloner Kneipennacht. Wir waren zu Gast im Labyrinth. Mit Inhaber Gün lernten wir einen sehr herzlichen und netten Gastgeber kennen und fühlten uns gleich von Anfang an willkommen. Ersma war aber Fußball angesagt. Im Labyrinth ist der Briloner Bayern Fan-Club zu Hause. Da kam deren Abendspiel gegen Schalke natürlich gerade recht. Wir konnten derweil in Ruhe aufbauen und lecker essen gehen. Die Bayern-Fans waren dann zunächst auch unsere einzigen Gäste als es um 20:30 Uhr losging. Dafür waren sie nach dem 3:0 Sieg aber auch entsprechend gut gelaunt. Da das Labyrinth etwas abseits der übrigen Kneipen liegt, fanden sich erst nach und nach die echten Musikkenner ein. Die blieben dann dafür bis zum Schluß und sorgten für gute Stimmung. Das war mal ein besonderer Abend. Kein Hurra-Publikum, sondern fast ausschließlich Leute die echt Bock auf unsere Songs hatten. Wir danken Euch für einen schönen Abend. Ebenso natürlich Gün und seiner Besatzung. Wir hoffen bald mal wiederkommen zu dürfen.

Mit einem Doppelschlag geht es am nächsten Wochenende weiter. Zunächst am Freitag im Stephan’s in Bad Pyrmont. Hier sind wir zum Bitburger Festival bereits zum 5. Mal zu Gast und freuen uns auf viele alte und neue Freunde. Diesmal mit Übernachtung, denn gleich am nächsten Morgen geht es weiter nach Norderney. Bereits um 17:00 Uhr starten wir hier im Cornelius - Die Austernbar, für uns eine völlig ungewohnte Uhrzeit. So früh Feierabend? Da bleibt anschließend nur eins: Ab ins Goode Wind, Cocktails trinken. Micha, mach schomma fettisch !!!

10.04.2016

Morbach und Sundern ...

 

... 2 geile Gigs brachte uns das Wochenende. Zunächst ging es Freitag zum Bitburger Musikfestival: Live On Stage nach Morbach. Natürlich ne Stunde Stau am Kölner Ring. Immer wieder gerne genommen. Wat sind dat eigentlich für Honks, die freitags nachmittags mit nem Wohnmobil ins Wochenende reisen? Die Frage haben wir immer noch nicht beantwortet bekommen. Et gibt so viele Bekloppte, dat is gar nich mehr wahr. Egal. Herzlicher Empfang in der Pension Wagner. Unbedingt zu empfehlen wenn Ihr mal im Raum Morbach unterwegs seid. Ganz liebe Menschen und eine sehr schöne Unterkunft, zu bezahlbaren Preisen.

Genauso herzlicher Empfang bei Annette im Pitcher und wie immer ein grandioses Publikum. Sogar Helmut, vom Kaiserkeller in Bernkastel, war nebst Gemahlin angereist. Klar das Klaudia und JP auch nicht fehlten. Danke Euch allen und auch noch mal einen dicken Dank an Horst von Real Stars, der seit Jahren einen starken Job macht. Dazu natürlich an Simone, die mal wieder die Betreuung am Freitag machte.

Samstag dann Sauerland. Ein kurzer Zwischenstopp beim Music Store in Köln und weiter ging’s nach Sundern. Großes Hallo auch im Baraza. Sabine und Michael waren aus Wuppertal angereist. Kelsey spielte im Tagwerk und hatte natürlich Dave im Schlepptau - Bruder Nigel spielte mit den Top Dogs gleich umme Ecke in der Hubertushalle. Als dann im Laufe des Abends auch noch Sohnemann Denis auftauchte, war das ja quasi schon ein Heimspiel. Aber auch die Sauerländer waren bestens aufgelegt. Allen voran der Junggesellen-Abschieds-Tross, gleich neben uns. Zum Ende des Gigs mussten wir den Zukünftigen zwar etwas ausbremsen, weil der Alkohol natürlich seine Wirkung zeigte, aber egal. War ein geiler Abend mit Euch. Vielen Dank auch hier an die gesamte Crew und all unseren Freunden. Natürlich auch hier einen ganz dicken Dank an unsere Agentur “B wie B” aus Kamen. Super Job, Jungs.

3 Wochenenden in Folge Sauerland? Geht dat? Wir werden sehen wozu die Briloner in der Lage sind. Nächsten Samstag geht’s zur Kneipennacht ins Labyrinth nach Brilon. Wir freuen uns drauf.

06.04.2016

Gästebuch ...

 

... es hat ein wenig gedauert, aber jetzt ist unser neues Gästebuch endlich online. Wir hoffen auf reichlich Besuch und natürlich viele Einträge. Also, lasst gehen !!!

04.04.2016

Altena ...

 

... by Night stand letzten Samstag auf dem Programm. Um 21:00 Uhr ging’s im Lennekai los, ein schnuckeliger Laden mit sehr netten Gastgebern. Der Abend verlief natürlich wieder typisch für diese Region - das Jungvolk ignorierte uns weitestgehend. Aber uns könnt Ihr schon lange nicht mehr ärgern. Wir wissen nämlich längst das Ihr das insgeheim trotzdem genießt. Ein Riesen-Dank geht an den Tisch direkt neben uns. Ihr wart grandios. Ohne Euch wären wir ganz schön verloren gewesen. Ach ja, und da waren ja auch noch Angy & Mike, unser Potthard-Drummer. Schön das Ihr es geschafft habt. Danke an Martina, Kai und den Rest der Crew, für Eure Gastfreundschaft. Bis demnächst.

Schon nächsten Samstag kehren wir ins Sauerland zurück. Dann startet die Kneipennacht in Sundern. Zuvor geht es allerdings nach Morbach, um unserer Ruhrpott-Annette mal wieder ein paar Grüße aus der alten Heimat zu überbringen. Wir freuen uns auf Euch.

30.03.2016

Paderborn ...

 

... ohaueha ... nee danke ... da möcht ich nicht tauschen. Ganz alleine musste ich Samstag den Gig in der Auld Triangle spielen. Poschi blieb lieber auf dem Sofa und guckte in den Fernseher ... wenn er denn mal eine Minute nicht auf dem Boiler sass oder drüber hing. Is schon kacke so’n Magen-Darm-Virus :). Höchste Ansteckungs-Gefahr, also alle Termine für diese Woche abgesagt. “Schlepp mir bloß nich diese Pest an, doh!” Danke an das starke Paderborner Publikum für Euer Verständnis und das Ihr trotzdem so geil mitgemacht habt. Hat Spaß gemacht. Danke auch an Oli, Craig, Nicole und den Rest der Crew. Wir sehen uns im Juli wieder.

21.03.2016

Bernkastel - Bottrop ...

 

Gleich 2 Kneipenfestivals standen am vergangenen Wochenende auf dem Programm.

Bernkastel
Bereits zum 6. Mal in Folge waren wir Freitag beim “Bitburger Musikfestival: Live On Stage” in Bernkastel, genauer gesagt im Kaiserkeller zu Gast. Wie gewohnt ging es um 22:00 Uhr in Helmut’s Kellerbar los. Zwar war es nicht, wie sonst, berstend voll, aber auch hier traf die alte Weisheit zu: “Nicht ganz so gut für den Wirt, aber umso besser für die Band”. Während das Motto zu dieser Zeit üblicherweise “nachkippen und baggern” lautet und der Lärmpegel des Publikums dementsprechend ansteigt, fanden wir diesmal ein wirklich interessiertes Publikum vor. Das hat Spaß gemacht.

Wie klein die Welt ist, zeigte sich wieder einmal nach Konzertende. Beim Gespräch mit 2 jungen Pärchen, die den Weg in den Kaiserkeller viel zu spät fanden, stellte sich heraus, dass sie in  der Siedlung  wohnen, in der ich aufgewachsen bin. Zudem haben die Jungs in ihrer Jugend für meinen Stammverein Union Wuppertal gezockt, wo auch ich in meiner Jugend die Fußballschuhe geschnürt habe. Von daher: Gruß in die Hermann Ehlers Str. :)

Außerdem natürlich ein Hallo an unseren “Gremium-Georg” + Anhang, die mal wieder als Security fungierten. Danke, Helmut und Crew und dem Hammer Bernkasteler Publikum. Hoffentlich bis nächstes Jahr.

Bottrop
Wieso, zum Teufel, spielen wir eigentlich so selten im Pott. Dank unserem Reimbern oder auch kurz “Barry”, durften wir endlich mal in Bottrop aufspielen. Die Kneipennacht stand an und wir waren für das Stadtcafe in der Gladbecker Str. gebucht. Wat soll’n woh sagen? Ein geiler Abend. Tolle Gastgeber (Danke Annette, Schorsch und Crew) und ein Mörder- Publikum. Dat is Pott !!! Es hat unglaublich viel Spaß gemacht.

Verstärkung erhielten wir Samstag Abend von unserem neuen und alten Band-Kollegen Androsch aus Bochum. Vor sage und schreibe 32 Jahren haben wir zusammen bei der Bochumer Band Fallen Angel gespielt. Später dann waren er und Poschi für viele Jahre Band-Buddies bei Bar-Fly. Nun sind wir 3 bei Potthard, einer Tribute Band zu Ehren des verstorbenen Schweizers Steve Lee und seiner Band Gotthard, endlich wieder vereint. Mehr dazu in den nächsten Wochen. Androsch griff jedenfalls ordentlich in die Saiten und das erste Reunion Konzert war ein Vorgeschmack auf das was mit Potthard noch kommt. Danke, Androsch. Danke an alle Anwesenden. Ihr seid die Geilsten.

07.03.2016

Soest ...

 

... Ihr seid einfach großartig. Die Zeit verflog wie nix, als wir letzten Samstag im Shuttle Bus beim 15. Soester Kneipenfestival unterwegs waren. Um 19 Uhr trafen wir uns mit unserem Fahrer Jakob auf dem Betriebshof. Der Bus machte noch ein paar Zickereien und wollte keinen Druck aufbauen. Während Jakob sich des Problems annahm, konnten wir uns hinten im Bus einrichten. Dann ging es pünktlich los in Richtung Bahnhof. Viel war hier allerdings noch nicht los. Klar, Dortmund spielte ja auch noch gegen Bayern. Erst nach und nach trudelten die ersten Gäste ein und bekamen ihre ganz private Vorstellung. Somit konnte man sich die ersten Gesichter noch merken und es gab jedesmal ein großes Hallo, wenn man sich später, irgendwo unterwegs, wieder sah.

Wir haben nicht gezählt wieviele Runden es waren, aber ruck zuck hatten wir 22:00 Uhr und somit Zeit für einen Fahrerwechsel. Allerdings war der Bus mittlerweile so proppenvoll, dass wir keine Zeit hatten uns von Jakob zu verabschieden, bzw. unseren neuen Chauffeur kennenzulernen. Als er uns um 00:00 Uhr am Betriebshof absetzte, waren wir noch gar nicht ganz wieder da und vergaßen ihn nach seinen Namen zu fragen. Deshalb einen Riesen-Dank an unseren anonymen Fahrer. Desweiteren natürlich an Jakob, Kristina Reinke vom Soester Marketing und den restlichen Verantwortlichen des Kneipenfestivals. Außerdem ein ganz fetter Dank an alle bekannten und unbekannten Freunde, die auf unserer Tour rund um die Soester Innenstadt manche Extra-Runde eingelegt haben. Viele besuchen uns immer wieder auf unseren Konzertreisen. Auch wenn wir Euch nicht immer auf dem Schirm haben - Ihr seid die Größten.

Ein extra special thanx noch an Caro, für Ihre Einlage von Rolling In The Deep.

Hier geht’s zum Bericht im Soester Anzeiger.

DH Bus web
Photo by: Gero Sliwa ... und das ging nur mit Spezial-Objektiv. Der Bursche saß quasi zwischen uns. Wat et alles gibbt :).

28.02.2016

Green’s Gütersloh ...

 

... Ihr wart mal wieder sensationell. Nach 5 Wochen Pause war es ein gelungener Start ins (fast) ausgebuchte Frühjahr. Danke an Kathrin und ihre Crew und natürlich Ivo, für den geilsten Burger. Wir sehen uns am 04.06. wieder, denn der Termin vom 25.06. wurde auf unseren Wunsch verschoben, damit wir auch in diesem Jahr unsere Jungs vom MC Hagen bei ihrem 11. Mofarennen unterstützen können.

Nächste Woche wartet mal wieder ein Gig der besonderen Art auf uns. Ab 19 Uhr bespielen wir den Shuttle Bus beim Soester Kneipenfestival. Wir freuen uns drauf.

27.01.2016

Bad Sassendorf ...

 

... es sollte eigentlich unser Abschied vom Old Willi sein. Nach dem grandiosen Dos Hombres Konzert am 16.01. gibt es allerdings Hoffnung das es mit der Kult-Kneipe weiter geht :). Nein, natürlich haben wir darauf überhaupt keinen Einfluß. Trotzdem machen solche Abende, an denen das Willi rappelvoll ist und die Crew bestens gelaunt, auch Andreas etwas Mut für die Zukunft. Von daher unser Appell an alle aus der Umgebung, schaut wenigstens ab und zu mal rein. Das Stammpublikum tut ohnehin sein Möglichstes und war schon in tiefer Trauer, denn in Sassendorf gibt es einfach keinen Ersatz für diese einzigartige “Spelunke” :). So besteht also durchaus Hoffnung auf weitere Hombres Konzerte im Willi. Außerdem, bei den Scorpions hat das mit der “Abschiedstour” ja auch funktioniert. Die geht mittlerweile ins gefühlte 10. Jahr. Vielleicht heißt es ja auch 2027 noch “Dos Hombres zum letzten Mal im Old Willi”.

Zum Abend selbst muß man nicht viel sagen. Alle hatten gute Laune und ließen es richtig krachen. Die “Patienten” mußten wie üblich um 22:30 Uhr eingeschlossen werden und der Rest hatte ohnehin den Pegel erreicht. Nach 4 Stunden nonstop war dann mal pünktlich Feierabend. Wir freuen uns auf’s nächste Mal ;).

Dos Hombres legen eine kleine Pause ein und kehren am 27.02. zurück. In Gütersloh steht der erste Gig 2016 im Green’s an. Wir freuen uns auf Euch.

07.10.2016

Starker Jahresauftakt ...

 

Mit 2 Traditionskonzerten starteten wir ins Jahr 2016.

Der Mittwoch gehört im Alten Schlachthof, Soest seit vielen Jahren unserer Kollegin und Freundin Kelsey Klamath. Sie organisiert dort die wöchentliche Pub Music Night. Bereits zum 2. Mal in Folge eröffneten wir nun diese Reihe zum Auftakt des Jahres. Ein, wieder einmal, volles Haus und Super-Stimmung macht uns nun auch offiziell zum Eröffnungsact für die nächsten Jahre. Vielen Dank an Kelsey, Sonja und ihre Schlachthof-Crew und all unseren Freunden, die die Soester Konzerte immer wieder zu etwas Besonderem machen.

Bereits zum 5. Mal fand der traditionelle Jahresauftakt gestern im privaten Rahmen in Wiehl statt. Bis 2010 gehörte dem EFC Bandencheck in Ratingen dieser Termin. Dann wurde das Clubhaus abgerissen und der EFCB löste sich auf. Heike und Andreas aus Wiehl lernten Dos Hombres im Juni 2006 kennen, als wir auf der dortigen Koppelweide für Sir Williams eröffneten. Seitdem besuchten sie regelmäßig unsere Konzerte. So auch in den letzten beiden Jahren des Eishockey-Fanclubs. Nach dem Aus in Ratingen beschlossen Beide diese Reihe in ihrem privaten Party-Keller in Wiehl fort zu setzen. Mit viel Aufwand und Engagement setzten sie ihren Plan in die Tat um. Längst verbindet uns eine echte Freundschaft. Gestern gab es dann auch noch Jubiläums-Präsente für uns. Heike, Andreas - Ihr seid die Größten. Vielen Dank für all die Jahre. Das gilt natürlich auch all den Besuchern der letzten Jahre. Übrigens, jeder ist willkommen. Wenn Ihr hier mal dabei sein möchtet, schreibt einfach eine Mail an uns. Aber seid schnell, der Platz ist begrenzt.

Kommenden Samstag geht es nach Bad Sassendorf, diesmal zu einem traurigen Anlass. Mit dem Old Willi macht eine weitere geile Kneipe zu. Den Genickschuß erhielt Inhaber Andreas mit dem Rauchverbot. Klar uns Musikern und vor Allem mir als Sänger, kommt das echt entgegen. Für die Kneipen ist es aber der totale Einbruch. Wir lassen es uns natürlich nicht nehmen Andreas gebührend zu verabschieden und hoffen auf ein volles Haus.

01.01.2016

Wir wünschen Euch alles Gute für das neue Jahr

 

2015 fand einen würdigen Abschluß mit 3 Traditions-Konzerten. Der Heiligabend Frühschoppen in der Mendener Mühle, sowie den beiden Norderney-Gigs am 28. im Rock Cafe und am 29.12. beim Bitburger Musikfestival: Live On Stage im Goode Wind. Wir sagen “Vielen Dank” an ein geiles Publikum und unseren jeweiligen Gastgebern und Freunden, Toni & Crew (Mühle), Marco & Crew (Rock Cafe), sowie Michael & Crew (Goode Wind). Wir freuen uns auf ein Wiedersehen 2016.

Ebenso bedanken wir uns bei allen Veranstaltern, Agenturen, Wirten und Zuschauern, die 2015 zu einem weiteren überaus erfolgreichen Dos Hombres Jahr machten. Ihr seid die Größten und wir freuen uns auf 2016, dem 20-jährigen Jubiläum von Dos Hombres.

Macht Euch noch ein ruhiges Wochenende. Am 06.01. geht es traditionsgemäß weiter, bei unserem “öffentlichen” Jahresauftakt bei der Pub Music Night im Alten Schlachthof, Soest.

 

zum News Archiv 2015 Part I

 

zum News Archiv 2015 Part II

 

zum News Archiv 2015 Part III

 

zum News Archiv 2014

 

 

    News    The Hombres     Playlist     Contact/Booking     Guestbook

Favicon
visitors

a l s o  c h e c k  o u t :

VocalChief
Past MD Schriftzug

our guitar maker:

Vogel1

Dos Hombres use:

Blueridge